Zielgewinn

Der Zielgewinn ist der erwartete Gewinnbetrag, den die Manager eines Unternehmens bis zum Ende eines bestimmten Abrechnungszeitraums erwarten. Der Zielgewinn wird normalerweise aus dem Budgetierungsprozess abgeleitet und mit dem tatsächlichen Ergebnis in der Gewinn- und Verlustrechnung verglichen. Dies führt zu einer gemeldeten Abweichung zwischen den tatsächlichen und den angestrebten Gewinnzahlen, für die das Buchhaltungspersonal eine detaillierte Erklärung abgeben kann. Budgets sind jedoch notorisch ungenau und werden umso ungenauer, je weiter Sie in einem Haushaltsjahr unterwegs sind. Eine sekundäre Ableitung des Zielgewinns, die tendenziell genauer ist, ergibt sich aus einer fortlaufenden Prognose, bei der die Zielinformationen regelmäßig aktualisiert werden, basierend auf den kurzfristigen Erwartungen eines Unternehmens für die nächsten Monate.Dies führt tendenziell zu relativ kleinen Unterschieden zwischen dem Ziel und dem tatsächlichen Gewinn.

Eine weitere Alternative ist formelbasiert. Dieser Ansatz, der als Kosten-Volumen-Gewinn-Analyse (oder CVP-Analyse) bezeichnet wird, basiert auf der folgenden Berechnung:

  1. Multiplizieren Sie die erwartete Anzahl der zu verkaufenden Einheiten mit ihrem erwarteten Deckungsbeitrag, um den gesamten Deckungsbeitrag für den Zeitraum zu erhalten.

  2. Subtrahieren Sie den Gesamtbetrag der erwarteten Fixkosten für den Zeitraum.

  3. Das Ergebnis ist der Zielgewinn.

Mit dieser einfachen Berechnung kann viel modelliert werden. Beispielsweise kann es für die folgenden Variablen geändert werden:

  • Passen Sie den Deckungsbeitrag pro Einheit und verkauften Einheiten basierend auf einer erwarteten Verkaufsförderung an.

  • Ändern Sie die Fixkosten und den Deckungsbeitrag pro Einheit für die Auswirkungen des Outsourcings der Produktion.

  • Ändern Sie den Deckungsbeitrag für die Auswirkungen des Wechsels zu einem Just-in-Time-Produktionssystem.

Das Zielgewinnkonzept ist äußerst nützlich für die Cashflow-Planung (einmal geändert, um den Cashflow zu approximieren) sowie für die Planung ergebnisbasierter Boni und für die Offenlegung der erwarteten Ergebnisse für Investoren und Kreditgeber. Wenn zwischen dem Ziel und dem tatsächlichen Gewinn kontinuierlich eine große ungünstige Abweichung besteht, kann es erforderlich sein, das zur Ableitung des Zielgewinns verwendete System zu untersuchen und eine konservativere Budgetierungsmethode abzuleiten. Die schlimmste Situation ist, wenn der Investmentgemeinschaft kontinuierlich übermäßig optimistische Zielgewinne zur Verfügung gestellt werden, die schließlich das Vertrauen in die Fähigkeit des Managements verlieren, seine eigenen Prognosen zu erfüllen.

Ähnlicher Artikel