Die Alterung der Konten

Das Altern von Konten ist die Praxis, bestimmte Arten von Transaktionen in Zeitrahmen aufzuteilen, um zu zeigen, wie weit sie in der Vergangenheit initiiert wurden. Ein Zeitfenster ist ein Zeitraum von beispielsweise 30 Tagen. Ein üblicher Satz von Zeitfenstern, die zum Altern verwendet werden, ist:

  1. 0-30 Tage alt (als aktuell angesehen)

  2. 31-60 Tage alt (als leicht überfällig)

  3. 60-90 Tage alt (entschieden abgestanden)

  4. 90+ Tage alt (sehr alt, Aktion erforderlich)

Diese Zeitfenster können in vielen Buchhaltungssoftwarepaketen geändert werden. Beispielsweise kann ein Unternehmen, das eine Zahlung von seinen Kunden in weniger als 10 Tagen verlangt, feststellen, dass ein anfänglicher Zeitrahmen, der sich über den Zeitraum von 0 bis 10 Tagen erstreckt, für die Alterung der Forderungen verwendet werden sollte. Ein längerer Zeitrahmen würde fälschlicherweise bedeuten, dass ein größerer Teil der Forderungen aktuell ist, wenn sie tatsächlich zu spät bezahlt werden.

Die Alterung von Konten wird am häufigsten auf Forderungen angewendet und in einem Berichtsformat verwendet, sodass jemand, der den Bericht liest, leicht erkennen kann, welche Forderungen für die Zahlung überfällig sind. Der Bericht wird als Grundlage für die Kontoerfassungsaktivität verwendet.

Das Konzept der Alterung der Konten wird auch auf Verbindlichkeiten in einem ähnlichen Berichtsformat angewendet, sodass die Mitarbeiter der Verbindlichkeiten feststellen können, ob Lieferantenrechnungen vorhanden sind, deren Zahlung überfällig ist.

Das Konzept der Alterung der Konten ist für Kreditorenbuchhaltung nicht erforderlich, wenn die Buchhaltungsunterlagen eines Unternehmens in die Buchhaltungssoftware gebucht werden, da das System Lieferantenrechnungen automatisch zur Zahlung planen kann, wodurch es weniger wahrscheinlich ist, dass Rechnungen zur Zahlung überfällig sind.

Es ist auch möglich, einen Alterungsbericht für das Inventar zu erstellen, um herauszufinden, welche Artikel in letzter Zeit nicht verwendet wurden, und daher möglicherweise eine Untersuchung erforderlich zu machen, um festzustellen, ob sie noch verwendet werden können. Eine bessere Option besteht jedoch darin, Inventargegenstände mit den Stücklisten und dem Produktionsplan abzugleichen, um festzustellen, ob Pläne für die Verwendung der Inventargegenstände in naher Zukunft bestehen.

Die Terminologie "Alterung von Konten" ist ungenau, da es sich tatsächlich um die Alterung von Transaktionen handelt, die in einem Konto aufgeführt sind. In einem Forderungsalterungsbericht wird daher das Alter einzelner Transaktionen innerhalb des Debitorenkontos angegeben.

Ähnlicher Artikel