Sicherlich äquivalent

Das Sicherheitsäquivalent ist der Betrag an garantiertem Bargeld, den eine Person akzeptieren würde, anstatt das Risiko einzugehen, zu einem späteren Zeitpunkt einen größeren Betrag zu erhalten. Der Unterschied zwischen dem Sicherheitsäquivalent und dem Betrag, den eine Organisation den Anlegern für die Verwendung ihres Geldes zahlen muss, ist dieser Risikodifferenz. Wenn ein Startup-Unternehmen beispielsweise Anlegern eine Rendite von 15% zahlen muss, wenn die Rendite einer US-Treasury-Emission 2% beträgt, bedeutet dies, dass Anlegern die Differenz von 13% gezahlt werden muss, da sie die Anlage als riskant betrachten.

Das Sicherheitsäquivalent variiert je nach Anleger, da jede Person eine andere Risikotoleranz hat. Zum Beispiel hat eine Person, die sich dem Ruhestand nähert, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein hohes Sicherheitsäquivalent, da sie weniger bereit ist, ihre Altersvorsorge zu gefährden.

Ähnlicher Artikel