Revolvierenden Fonds

Ein revolvierender Fonds ist ein verfügbarer Kreditsaldo, der aufgefüllt wird, wenn ein Kreditnehmer einen Kreditgeber zurückzahlt. Der Betrag kann dann vom Kreditnehmer wieder in Anspruch genommen werden. Der Kreditgeber schreibt in der Regel vor, dass das gesamte Darlehen mindestens einmal im Jahr zurückgezahlt werden muss. Die häufigste Art von revolvierendem Fonds ist die Kreditlinie.

Ein revolvierender Fonds soll den kurzfristigen Bedarf decken, z. B. Schwankungen der Betriebskapitalanforderungen eines Unternehmens, das saisonalen Verkäufen unterliegt.

Ähnlicher Artikel